Diabetes STOPPEN

Herzlich willkommen

 
Wir  sind die Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung aller Diabetiker und engagieren uns politisch für die Rechte und Nöte der Betroffenen und wirken dabei ganz eng mit unseren Partnerorganisationen diabetesDE, Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V (VDBD) und anderen Verbänden, die in der Behandlung von Diabetikern eingebunden sind, zusammen.

 


 
 

Eine Kampagne zur Aufklärung von
Lehrkörpern und Erziehern
über den Umgang mit Diabetes bei Kindern
Hintergrund
Typ 1 Diabetes
Notfallsituationen
Rechte und Pflichten
     

diabetesDE Presseschau

(09. Mai 2018)
aerzteblatt.deEine Gruppe von Typ-1-Diabetikern, die sich einer extrem kohlenhydratarmen Diät verschrieben hat, erreicht nach einer Studie in Pediatrics) extrem günstige HbA1c-Werte.
(09. Mai 2018)
Ärzte ZeitungDiabetiker im mittleren Lebensalter haben insgesamt kein erhöhtes Krebsrisiko. Rachen-, Dünndarm- und Lebertumoren treten bei ihnen im Alter aber deutlich häufiger auf. Dafür kommen Prostatakarzinome seltener vor.
(08. Mai 2018)
aerzteblatt.deIn der Großen Koalition gibt es Streit über eine Zuckersteuer. „Strafsteuern auf Zucker sind Augenwischerei und können das Problem nicht beheben“, sagte heute die stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Gitta Connemann (CDU).
(07. Mai 2018)
Ärzte ZeitungImmer mehr Schwangere in Deutschland erkranken an Gestationsdiabetes. Das hohe GDM-Risiko durch Übergewicht lässt sich mit regelmäßiger Bewegung deutlich senken, so eine Studie.
(07. Mai 2018)
aponet.deKohlenhydrate wegzulassen, scheint die Blutszuckerkontrolle bei Typ 1-Diabetes deutlich zu verbessern und nur ein geringes Risiko für Komplikationen zu bergen. Darauf deutet eine aktuelle Studie den USA hin. Von Versuchen in Eigenregie raten die Autoren jedoch bislang nachdrücklich ab.
(03. Mai 2018)
MDR.deDeutschland droht eine Diabetes-Epidemie, begründet durch das Leben in einer ungesunden Umwelt. Zu dieser Einschätzung kommen deutsche Ärzte, Krankenkassen, Fachverbände und Verbraucherschützer.