Herzlich willkommen

 
Wir  sind die Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung aller Diabetiker und engagieren uns politisch für die Rechte und Nöte der Betroffenen und wirken dabei ganz eng mit unseren Partnerorganisationen diabetesDE, Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V (VDBD) und anderen Verbänden, die in der Behandlung von Diabetikern eingebunden sind, zusammen.


Corona und Diabetes 

--> Video ansehen

--> Behelfs-Mund-Nasenmasken selbst herstellen
 


 
 

Eine Kampagne zur Aufklärung von
Lehrkörpern und Erziehern
über den Umgang mit Diabetes bei Kindern
Hintergrund
Typ 1 Diabetes
Notfallsituationen
Rechte und Pflichten
     

Termine Info-Mobil

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

diabetesDE Presseschau

(13. November 2020)
greenpeace-magazin.de

Ein Sensor im Arm misst den Blutzucker, gegen den Unterzucker hilft ein Griff in die Hosentasche und im Rathaus ist die Verpflegung nicht mehr das, was sie mal war: wie Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn lernt, seinen Diabetes-Alltag zu meistern.

(11. November 2020)
Deutschlandfunk Kultur

In Bewegung denkt es sich besser – das wussten schon die alten Griechen. Inzwischen hat das Konzept auch Eingang in die Schule gefunden: In der „Bewegten Schule“ lernen Schüler, während sie gleichzeitig auf Laufbändern und Ergometern trainieren.

(11. November 2020)
Pharmazeutische Zeitung

Etwa 100.000 der in Deutschland lebenden 4,7 Millionen Muslime leiden unter Diabetes mellitus Typ 2. Obwohl sie von der Vorgabe, während des Ramadans zu fasten, befreit sind, machen sie von dieser Ausnahme oftmals keinen Gebrauch.

(11. November 2020)
Ruhr Nachrichten

Den Blutzucker in Schach halten und mit Lust und Wonne essen - das eine schließt das andere nicht aus. Genuss ist wichtig, und zwar aus gutem Grund.

(11. November 2020)
Schweriner Volkszeitung

Bei den meisten Menschen verläuft eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 glimpflich. Sie bekommen Husten und Fieber. Doch wer zu sogenannten Risikogruppen gehört, erkrankt mit größerer Wahrscheinlichkeit schwer an Covid-19. Nach den aktuellen Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) verlaufen 18 Prozent der nachgewiesenen Infektionen so schwer, dass die Betroffenen in ein Krankenhaus kommen. Doch wer ist überhaupt ein Risikopatient? – Quelle: https://www.svz.de/28539467 ©2020

(11. November 2020)
Deutsches Ärzteblatt

Bewegungsmangel und Übergewicht könnten in der Bevölkerung im Verlauf der Coronapandemie zunehmen – und damit auch das Risiko für einen Diabetes Typ 2. Das befürchtet der Verband DiabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe.